hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Herren 1

Männer Bezirksoberliga BOL
1.
HSG Bachgau
97/2/0290:24716:2
2.
MSG Großwallstadt/TVG Junioren II
87/0/1255:20414:2
3.
HSG Aschafftal
87/0/1255:20614:2
4.
HSG Rodenstein
96/1/2282:25213:5
5.
Tuspo Obernburg II
95/1/3238:22711:7
6.
MSG Gr.-Zimmern/Dieburg
84/1/3229:2219:7
7.
MSG Haibach/Glattbach
84/0/4228:2168:8
8.
TV Beerfelden
83/0/5239:2726:10
9.
MSG Odenwald
72/0/5186:1994:10
10.
TV Kleinwallstadt
82/0/6198:2054:12
11.
HSG Erbach/D.-Erbach
82/0/6213:2364:12
12.
SG RW Babenhausen II
81/2/5191:2254:12
13.
TV Bürgstadt
82/0/6211:2574:12
14.
HSG Stockstadt/Mainaschaff
81/1/6230:2783:13
Ergebnisse und Vorschau
16.11.
H1 - HSG Rodenstein
28:28(15:14)
10.11.
H1 - MSG Haibach/Glattbach
30:26(13:12)
03.11.
H1 - HSG Stockstadt/Mainaschaff
37:28(14:13)
23.11.
20:00 Uhr, Welzbach-Halle Großostheim
H1 - TV Bürgstadt
30.11.
19:30 Uhr, Sporthalle der Schule am Sportpark
HSG Erbach/D.-Erbach - H1
,
08.12.
18:00 Uhr, Welzbach-Halle Großostheim
H1 - MSG Großwallstadt/TVG Junioren II
alle eigenen Spiele alle Spiele der Klasse

k H1


 

Trainer: Benjamin Uhrig
Sportl. Leitung: Jürgen Ott, Rainer Sorg
Betreuer: Jürgen Ott
Trainingszeiten: Montags, 20:00–22:00, Welzbachhalle Großostheim
Donnerstags, 19:00–21.00, Welzbachhalle Großostheim 

10.11.19, BOL, Herren 1 - MSG Haibach/Glattbach, 30:26(13:12)

Bezirksoberliga – Odenwald/Spessart

Herren 1 – MSG Haibach/Glattbach 30:26(13:12)

Einen klasse Handball-Abend sahen die zahlreichen Zuschauer in der vollbesetzten Welzbachhalle in Großostheim. Beide Teams gingen mit dem notwendigen Selbstbewusstsein an die Sache. Unsere HSG wollte die Tabellenführung verteidigen und ungeschlagen bleiben und die Gäste kamen mit einer Negativ-Serie von drei Niederlagen im Gepäck nach Großostheim und wussten, mit einer weiteren Niederlage würden sie sich erst einmal aus dem Kampf um die Spitzenplätze verabschieden. Entsprechend heiß umkämpft startet die Partie und das sollte auch lange Zeit so bleiben. Bis zum 4:4 nach zehn Minuten konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Haibach/Glattbach versuchte permanent mit dem 7.Feldspieler unsere Jungs in eine defensive Abwehr zu drängen, um selbst die wurfgewaltigen Rückraumspieler in Position bringen zu können. Unser Team verteidigte das sehr gut, hatte allerdings selbst im Angriff mit der offenen Deckung der Gäste auf der linken Angriffsseite gegen Christoph Jörg und Marcel Ott zu kämpfen. Es dauerte ein wenig, bis man sich darauf eingestellt hatte und gerade die Hereinnahme von Tim Rickmeyer auf Rückraum Rechts schaffte den notwendigen Druck in die Tiefe, womit der Gegner zunächst nicht zu Recht kam. Beim 8:5 war Gäste-Trainer Otto Fetser zur ersten Auszeit gezwungen. Scheinbar fand er die richtigen Worte an sein Team, denn die neue Spielgemeinschaft kämpfte sich zurück und kurz vor der Pause war beim 13:12 wieder alles offen. In der zweiten Hälfte entwickelte sich dann wie erwartet ein Krimi auf höchstem Niveau. Haibach/Glattbach kämpfte verbissen um jeden Zentimeter und schenkte unserem Team nichts. Zwar konnte die Bachgau-Crew immer wieder in Führung gehen und teilweise sogar den Vorsprung auf zwei Treffer ausbauen (20:18, 43.Minute), doch es sollte letztendlich bis zur 54.Minute beim Stand von 26:26 ausgeglichen bleiben. Die verbleibenden sechs Minuten liefen dann ganz nach dem Geschmack des Publikums. Während man noch vier eigene Treffer setzen konnte, gelang dem Gast gar nichts mehr. Am Ende siegte man verdient nach großen Kampf mit 30:26.

Fazit:

15:1 Punkte nach acht Spielen. Wer hätte das gedacht. Das Team zeigte wieder einmal eine starke Leistung. Angepeitscht vom gut aufgelegten Publikum, welches wieder wie eine Wand hinter der Mannschaft stand. Allerdings zeigte das Spiel auch ganz klar, dass man sich jeden Sieg hart erarbeiten muss und die Leistung über 60 Minuten abgerufen werden muss, um siegreich zu sein. In dieser Saison gestaltet sich das Teilnehmerfeld der Bezirksoberliga sehr ausgeglichen und in jedem Spiel muss alles abgerufen werden. Das gelingt der Mannschaft bisher ganz gut und es übernehmen immer wieder unterschiedliche Spieler Verantwortung und gehen voran. Mit dieser Einstellung muss man auch in den kommenden Partien agieren.

Es spielten:

Michael Seidel, Tino Göbel; Christoph Jörg 5, Marcel Ott 7/3, Stefan Hock 7, Tim Rickmeyer 3, Oliver Ott, Leon Deboy, Simon Schönig, Benjamin Uhrig, Niklas Hohm 5, Thilo Hauer 1, Uwe Grimm 2, Benjamin Geiß