hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Spielberichte

26.01., wB - wJSG Bieber/Heuchelheim 29:23

HSG Bachgau - wJSG Bieber/Heuchelheim 29:23 (12:11)

Die weibliche B-Jugend der HSG Bachgau startet mit einem klaren Heimerfolg ins neue Jahr 2020.

Nachdem sich am Sonntagmittag im Vorspiel die weibliche C-Jugend der HSG Bachgau bereits ihre zwei Punkte im Spitzenspiel der hessischen Oberliga Süd gesichert hat, eröffneten die B-Juniorinnen ebenfalls souverän ihr erstes Punktspiel im neuen Jahr, obwohl man erneut auf einige Stammkräfte verzichten musste.

Unterlag man auswärts im Hinrundenspiel gegen die wJSG Bieber/Heuchelheim knapp mit 21:20 Toren, so dominierten die Handballerinnen aus Bachgau an diesem Spieltag von Beginn an die Partie und legten in kürzester Zeit einen 3-Tore-Vorsprung hin. Im Tor der HSG Bachgau parierte Nena Pavlovic in bestechender Form einige hundertprozentige Torwürfe der Gäste, gab damit ihrer Mannschaft eine optimale Vorlage und trug maßgeblich zum guten Start bei.

Nach und nach kamen auch die Handballerinnen aus Bieber in das Spiel, sodass sich ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe entwickelte. Keines der Teams schaffte es, sich vor dem Pausenpfiff entscheidend abzusetzen und folglich trennte man sich nach 25 Spielminuten (12:11).

Die zweite Halbzeit gestaltete sich bis zum 20:18 Spielstand zunächst ausgeglichen. In dieser Phase nahmen sich die Bachgauerinnen zu viele verfrühte Abschlüsse und auch die technischen Fehler konnten nicht immer abgestellt werden. Doch anders als in den vergangenen Begegnungen war man heute in der Lage den Hebel umzulegen und die Gastgeberinnen agierten von nun an wieder konzentrierter und disziplinierter. Aus einer soliden Abwehrarbeit heraus spielten die Bachgau-Mädels dann auch die Angriffe souveräner aus und kamen zu besseren Abschlüssen. Besonders auffällig zeigten sich Tamay Adanir, Amy Blümel und Dawina Schneider, die sich mit insgesamt 21 sehenswerten Treffern in die Torschützenliste eintrugen.

Gut 10 Minuten vor Spielende steigerten die Bachgauerinnen nochmals das Tempo in den Angriffen und schafften es, ihren Vorsprung immer weiter auszubauen.

Diesem Endspurt konnten die Gäste nichts mehr entgegen setzen. In der Folge gewann die HSG Bachgau deutlich mit 29:23 Toren und festigte damit ihren fünften Tabellenplatz.

Am Sonntag, den 09.02.2020 um 11:45 Uhr steht für die weibliche B-Jugend der HSG Bachgau ihre nächste hohe Auswärtshürde gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Kastel auf dem Plan. Natürlich hofft die Mannschaft auch wieder auf die tatkräftige Unterstützung von Seiten der Zuschauer.

Für die HSG Bachgau spielten: Dawina Schneider (6), Jil Riecke (2), Mariama Thiam, Sophie Sauer (3), Lena Markert, Emma Petry, Amy Blümel (7), Joline Göbel (2), Lina Hering, Merle Papenberg (1), Tamay Adanir (8) sowie Nena Pavlovic und Liv Eckardt im Tor.



26.01., wC - TV Idstein 32:26 (19:11)

WJC Oberliga Süd

HSG Bachgau 08 - TV Idstein 32:26 (19:11)

Beim Gipfeltreffen der Oberliga Süd empfingen die Bachgau-Mädels am vergangenen Sonntag den Tabellenzweiten aus Idstein, der sich bis dato lediglich uns im Hinspiel geschlagen geben musste und sonst Verlustpunktfrei in die Welzbachhalle kam. Bei einem Sieg hatten wir die Möglichkeit unseren Vorsprung auf 4 Punkte auszubauen und weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Allerdings tat sich die Mannschaft zu Beginn des Spiels schwer und startete nervös in die Partie. Einige ungenaue Anspiele im Tempospiel und Unaufmerksamkeiten in der Abwehr ließen dem TV Idstein Gelegenheiten das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Nun gelang es den Mädels des Öfteren Bälle zu stehlen und sie in Tore umzumünzen, sodass wir uns zur Halbzeit auf komfortable 19:11 absetzten konnte.

Nach der Halbzeitansprache, bei der darauf hingewiesen wurde, die beiden starken Halbspielerinnen aus Idstein etwas konsequenter zu decken und die Fehlerquote bei Ballbesitz zu verringern, starteten wir in Hälfte 2. Durch eine gute Abwehr mit starker Torfrau und ein jetzt fehlerfreies und vor allem sehenswertes Tempospiel, konnten wir den Vorsprung Tor um Tor ausbauen. Beim Stande vom 28:16 in der 37.Minute war klar wer das Spiel gewinnt, auch wenn noch 13 Min. zu spielen war. Leider gelang es uns nicht die Konzentration hochzuhalten und so konnten die Gegner noch etwas Ergebniskosmetik zum 32.26 Endstand betreiben.

Fazit: Ein weitestgehend ungefährdeter Sieg gegen den stärksten Verfolger verdeutlichen die Ambitionen der WJC auf den Hessenmeistertitel. Positiv hervorzuheben ist auch die sehr gute Mannschaftsleistung, da sich jede der eingesetzten Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnte.

Es spielten: Liv Eckardt (Tor); Sophie Sauer (4), Lina Herrig (2), Merle Papenberg (2), Lena Markert (1), Emma Stock (8), Selin Basaran (1), Amy Blümel (3), Julia Krukowski (5), Cintia Riegel (6)



25.01., HSG Aschafftal II - H1b 24:36

25.01.20, BLA, H1b, HSG Aschafftal 2 - HSG Bachgau 08 24:36 (13:20)

Einen souveränen Auswärtserfolg konnte unsere Mannschaft am Samstag Nachmittag in Hösbach bei der HSG Aschafftal 2 verbuchen.

Bis zum 5:5 gestalteten die Hausherren die Partie noch offen, in der Folge setzten wir uns ab und erspielten mit teils sehenswerten Kombinationen einen sieben Tore Vorsprung bis zur Halbzeit (13:20).

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit ließen wir in der Abwehr nichts mehr zu und hatten in Torhüter Marc Neupert einen sicheren Rückhalt. Beim Stand von 16:26 in der 42. Minute war die Partie endgültig entschieden. Alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, so dass am Ende ein ungefährdeter 24:36 Erfolg zu Buche stand. Leider wurden zum Ende hin einige sehr gute Torchancen nicht genutzt, sonst wäre ein noch höherer Kantersieg möglich gewesen.

Es spielen: M. Rest (TW), M. Neupert (TW), C. Rollmann 1, S. Wagner 1, R. Koch 5, S. Rausch 2, J. Korb 5, J. Stenger 5, F. Vorstandslechner 4, M. Seidel 2, C. Zahn 8, E. Koch 2, L. Eiselt 1



25.01., HSG Aschafftal - H1a 29:39

25.01.2020, BOL, H1a, HSG Aschafftal – HSG Bachgau 08 29:39 (10:17)

Ein wahres Feuerwerk brannte unsere 1. Mannschaft im Spitzenspiel der Bezirksoberliga beim direkten Verfolger der HSG Aschafftal ab. Von Beginn an waren unsere Jungs sowohl körperlich als auch mental voll auf der Höhe und zeigten wer an diesem Abend das Spiel gewinnen will. Im Angriff fanden wir gekonnt Lösungen gegen die Abwehr der Gastgeber und im Gegenzug konnte unser Torwart Michael Seidel gleich drei Würfe gegen den Toptorschützen Julian Linnebacher parieren. So lagen wir bereits nach 5 Minuten mit 5:0 in Führung wodurch der Gästetrainer bereits zu einer frühen Auszeit gezwungen war. Doch auch davon ließen sich unsere Jungs nicht aufhalten. In der Abwehr wurde weiter Beton angerührt und famos gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste gearbeitet. Auch das gefürchtete Kreisläuferspiel der HSG wurde fast komplett egalisiert wodurch wir uns immer wieder Bälle erkämpfen konnten. Im Gegenzug kamen wir dann ein ums andere Mal über Tempogegenstöße zum Erfolg. Aber auch aus dem gebundenen Spiel fanden wir immer wieder die Lücken in der Aschafftel Abwehr und nutzten die Chancen konsequent. Dementsprechend konnten wir über die Station 11:4 und 15:9 mit einer verdienten 17:10 – Führung in die Halbzeit gehen.

Im zweiten Abschnitt wollten wir dann natürlich genau da weiter machen, wo wir in den ersten 30 Minuten aufgehört haben. Zwar fanden die Gastgeber auch etwas besser ins Spiel, doch unsere Jungs hielten dagegen und lagen nach gut 40 Minuten mit 24:17 in Front. Doch nun sollte ein kleiner Bruch in unser Spiel kommen. Im Angriff trafen wir einige falsche Entscheidungen und spielten die Möglichkeiten nicht konsequent aus. Dadurch konnte der Torwart der HSG einige Bälle entschärfen. Leider fehlte uns in dieser Phase auch etwas der Zugriff auf die Gastgeber, sodass diese mit einem 4:0-Lauf bis zur 45. Minute auf 24:21 verkürzen konnten. In der nun fälligen Auszeit durch unser Trainerteam wurden unsere Jungs wieder in die Spur gebracht. Speziell im Angriff fanden wir nun wieder Lösungen und kamen zum Erfolg. Hier spielte uns aber auch in die Karten, dass sich die Aschafftaler drei leichte Fehler leisteten, welche wir eiskalt in Tempogegenstöße ummünzen konnten. Dadurch gelang es uns binnen kürzester Zeit wieder auf 31:22 zu enteilen und das Spiel endgültig zu entscheiden. In den letzten Minuten der Partie gelangen uns dann noch einige sehenswerte Treffer, wodurch wir am Ende einen hoch verdienten 39:29 – Auswärtssieg feiern konnten.

Fazit:

In diesem Spiel hat das Team um Trainer Benjamin Uhrig eindrucksvoll bewiesen, warum wir zu Recht an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga stehen. Mit einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der alle ihre Leistung abgeliefert haben, haben wir einen direkten Konkurrenten in der Tabelle distanziert und ein kleines Polster zwischen beide Teams gelegt. Doch nun gilt es auch sofort den Blick wieder nach vorne zu richten und im Heimspiel gegen Obernburg nachzulegen, denn ansonsten war dieser wichtige Auswärtssieg nichts wert.

An dieser Stelle möchte sich die 1. Mannschaft noch bei Ihren treuen Fans bedanken. Wahnsinn wie ihr die Partie für uns in ein Heimspiel verwandelt habt und die Halle zum Kochen gebracht habt. ZUSAMMEN sind wir unserem Ziel wieder einen Schritt nähergekommen!

Es spielten: Michael Seidel (Tor), Tino Göbel (Tor), Christoph Jörg (1), Marcel Ott (1), Stefan Hock (7), Tim Rickmeyer (2), Max Bergtich (6), Joel Kullmann (4), Benjamin Uhrig (7), Niklas Hohm (1), Thilo Hauer (2), Uwe Grimm (8/4), Benjamin Geiß



19.01., H1b - HSG Hörstein/Michelbach 30:30

19.01.2020, A Klasse, H1b, HSG Bachgau 08 – HSG Hörstein/Michelbach 30:30 (18:12)

Ein Spiel mit verschiedenen Seiten der HSG sahen die Zuschauer im ersten Spiel des neuen Jahres gegen den Tabellenersten HSG Hörstein/Michelbach.

Von Beginn an wurde direkt ein wahres Bollwerk in der Abwehr aufgebaut. Alle Spieler auf dem Platz gaben 100% für die Mannschaft und durch die daraus resultierende aggressive Abwehr fanden die Gäste kaum eine Lösung diese Mauer zu durchbrechen.

Die restlichen Würfe aufs Tor wurden nahezu komplett von unserem Torhüter Raphael entschärft.

Im Angriff wurden durch ein schnelles Umschaltspiel die Chancen aus der 1. und 2. Welle konsequent genutzt. Auch im Stellungsspiel wurde durch ein sauberes und schnelles Passspiel die Schwächen der Abwehr ausgenutzt und einfache Tore erzielt.

Dies spiegelte sich auch im Ergebnisverlauf. Nach 12 Minuten führten wir bereits mit 8:2 und den Vorsprung von 6 Toren konnten wir bis zur Halbzeit halten.

Ab Beginn der 2. Halbzeit sahen die Zuschauer nun die 2. Seite des Spiels. Wie erwartet kamen die Gäste hoch motiviert aus der Kabine. Wir ließen uns durch die gestiegene Abwehrleistung stark beeindrucken und verfielen in alte Muster. Es wurde zu früh abgeschlossen oder leichte Abspiel-und Fangfehler wurden begangen. Dies nutzten die Gäste durch ihr ebenfalls gutes Umschaltspiel gnadenlos aus. Auch die Abwehr, was noch in der ersten Halbezeit unsere Stärke war, wurde von Minute zu Minute immer offener. So konnten die Gäste innerhalb der ersten 10 Minuten den Vorsprung auf 1 Tor zum 20:19 verkürzen. Während der fälligen Auszeit versuchte der neue Trainer Matthias Hans die Mannschaft wach zu rütteln und auf die Stärken der ersten Hälfte zu besinnen. Dies gelang nur in den ersten Minuten nach der Auszeit. Hier konnten wir noch den Vorsprung bis zur 46 Minuten halten. Erst nach dem die Hörsteiner/Michelbacher mit 3 Toren in der 54 Minute in Führung gehen konnten, ging ein Ruck durch die Mannschaft und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Wir kämpften uns wieder ran und erzielten 33 Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 30:30. Die Gäste nahmen ebenfalls ihre Auszeit und versuchten in den letzten Sekunden noch den Siegtreffer zu erzielen, was wir aber gekonnt verhindern konnten.

Fazit:

Positiv an diesem Tag kann man die Moral und die Einstellung der Mannschaft nennen. Auch wenn wir die ersten 12 Minuten der zweiten Halbzeit verschlafen haben und die Gäste auf 2 Tore davon ziehen konnten, haben wir nie aufgegeben und doch verdient den 1 Punkt gegen den Ersten der A Klasse erkämpft.

Es spielten: Raphael Neubeck (Tor), Matthias Rest (Tor), Christian Rollmann, Eri Koch,

Marco Schreiner (2), Roland Koch (5), Steffen Rausch (3), Johannes Korb (4), Jens Stenger (2),

Simon Schönig, Christian Zahn (6), Thilo Hauer (3), Luis Eiselt (4)



18.01., H1a - TV Beerfelden 39:27

18.01.2020, H1a, BOL, HSG Bachgau 08 – TV Beerfelden 39:27 (18:11)

obwohl wir etwas Ersatzgeschwächt ins Spiel gingen zeigten wir zeitweilen ein gutes Spiel und gingen schnell mit 6:1 gegen eine allerdings klar schwächere Mannschaft aus dem Odenwald in Front. Nach gut 18 Minuten führten wir bereits mit 13:5 Toren und es deutete vieles auf einen weiteren klaren Sieg hin. Doch nun verloren wir etwas den Faden, suchten zu schnell den Abschluss und gestatteten den Gästen wieder bis auf vier Tore (13:9) heran zu kommen. Nach der notwendigen Auszeit (21. Min.) fanden wir wieder ins Spiel zurück und zeigten auch schöne Kombinationen, die leider nicht immer mit Erfolg abgeschlossen wurden! Dennoch war die Pausenführung auch in dieser Höhe völlig verdient!

Im zweiten Abschnitt war beim Stand von 26:16 (43stand . Min.) die Partie frühzeitig entschieden und es konnten noch ein paar Dinge ausprobiert werden. Nach dem Spielende zeigte die Anzeigetafel einen weiteren ungefährdeten Heimsieg an, mit welchem die Pole-Position erfolgreich verteidigt werden konnte! Erwähnenswert ist die Leistung beider Torhüter, die mit einigen tollen Paraden glänzen konnten!

Es spielten: Michael Seidel (Tor), Tino Göbel (Tor), Stefan Hock (2), Tim Rickmeyer (3), Oliver Ott (3), Max Bergtich (7), Valentin Müller (2), Simon Schönig (1), Bennjamin Uhrig (2), Niklas Hohm (3), Thilo Hauer (6), Uwe Grimm (10/4)



18.01., D1 – TV Langenselbold 25:34

Zum ersten Rückrundenspiel begrüßte die HSG am Wochenende die Gäste aus Langenselbold. In einem Spiel mit Höhen und Tiefen setzte sich die Gastmannschaft letztendlich mit einem 9-Tore-Vorsprung durch.

Zum Spiel: in der ersten Spielhälfte konnten beide Mannschaften eine gewisse Nervosität nicht ablegen: durch die vielen technischen Fehler auf beiden Seiten konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Ab der 7. Minute (4:4) kamen die Gäste ein wenig besser ins Spiel und erspielten sich bis zur 24. Minute einen 4-Tore-Vorspung (10:14). Bis zur Halbzeitpause gelang es den HSGlerinnen diesen um 1 Tor zu verkürzen. So ging man mit einem 12:15 in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann von der HSG Bachgau 08 sehr konzentriert und zielstrebig. In den ersten 6 Minuten der 2. Spielhälfte brachte Denise Marx durch ihr starkes Eins-gegen-Eins ihr Team bis auf ein Tor heran (16:17). In dieser Phase war die Chance für die Heimmannschaft sehr groß, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Leider suchten die HSGlerinnen nicht den einfachen Weg zum Torerfolg, sondern entschieden sich immer wieder für den riskanten Pass. So kamen die Gäste zu einfachen Ballgewinnen und erzielten innerhalb der folgenden 8 Minuten 7 Tore und setzten sich mit dem Ergebnis 16:23 ab. Damit rückte die Möglichkeit, das Spiel doch noch zu wenden, in immer weitere Entfernung und das Spiel endete mit einem 25:34 Sieg für den TV Langenselbold.

Für die HSG spielten:
Sabrina Schäplitz (Tor), Lea Vonderheid (Tor), Angelina Syndikus (2), Katharina Mikoschek (1), Marlene Balonier, Stefanie Reising, Madeleine Schüßler (2), Nicole Mikoschek (3), Celia Rapp (1), Denise Marx (11/6), Jana Krüger (1), Larissa Bowen (2), Isabelle Bowen und Lena Eckhardt (2)

Das nächste Spiel gegen die HSG Dietzenbach findet am 25.01. in Dietzenbach statt.





19.01., JSG Glattbach/Haibach - mC 20:31

Zum ersten Spiel der Rückrunde reisten unsere Jungs am vergangenen Wochenende zur JSG Glattbach/Haibach. Gleich zu Beginn zeigten wir den Gastgebern, dass wir die Punkte auf jeden Fall mit nach Hause nehmen wollten und führten nach zehn Minuten bereits mit 1:9 Toren. Auch im weiteren Verlauf hatten die Jungs der JSG keine Chance, den Abstand nennenswert zu verkürzen. Immer wieder waren es Einzelaktionen unserer Bachgauer, die am Ende der ersten Halbzeit zu einer 8:15 Führung führten. Auch in der zweiten Halbzeit kam in unserem Angriff kaum Spielfluss auf, dennoch konnte man ein ums andere Tor draufsetzen. Die Abwehr erwies sich nun als nicht mehr ganz so zuverlässig wie noch in der ersten Halbzeit, so dass die Gastgeber immer wieder zu Toren aus dem Rückraum kamen. Letztendlich konnten wir die Punkte mit einem Endstand von 20:31 aber doch sicher mit nach Hause nehmen.

Es spielten: K. Rauscher (Tor), C. Sloboda (Tor), J. Altunok, S. Effenberger, N. Ewald, M. Hauck, P. Knecht, N. Ott, J. Philipp, J. Schäfers, L. Schwind



WJC & WJB erfolgreich beim Wintercup in Bretzenheim

WJC & WJB erfolgreich beim Wintercup in Bretzenheim

Am 4. und 5. Januar stand für die Mädels der weiblichen C- und B-Jugend ein hochklassig besetztes Vorbereitungsturnier in Mainz-Bretzenheim bevor. Dort warteten einige Oberligamannschaften aus anderen Bundesländern und man wollte sich zu Beginn der Rückrunde mit diesen messen.

Samstags spielte die B-Jugend und die zeigte in den ersten Spielen direkt mal ihre Klasse. Die Trainer appellierten vor Beginn das Turnier als eine Traininigseinheit zu sehen und vorallem Dinge zu probieren um Selbstvertrauen für die Rückrunde zu sammeln. Eine konzentrierte Abwehrarbeit und schnelle Tempogegenstöße verhalfen uns nach jeweils 2* 15 Minuten zu deutlichen Siegen in den ersten beiden Partien gegen die SF Budenheim sowie den Gastgeber die SG Bretzenheim. Nach den Begegnungen der Anderen war nun klar, dass es im letzten Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen um den “Turniersieg” ging. Auch hier zeigten die Mädels vorallem ihre Kampfstärke und bezwangen auch diesen robust und teilweise unfair agierenden Gegner, sodass am Ende ein unbezwungener Turniersieg gefeiert werden konnte.

Nach einem gemeinsamen leckeren Abendessen und einer Übernachtung im Hotel ging es am Sonntag für die C-Jugend los, die am Tag zuvor die Mädels anfeuerten. Auch hier gelang es die Vorgaben einer offensiven Abwehr und schnelles Tempospiel umzusetzen, sodass so manch einer in der Halle staunte wie gut die Bachgau-Mädels, sowohl C- als auch B-Jugend, doch sind. Die ersten drei Partien gegen Budenheim, Glattbach/Haibach, und die Rhein-Neckar Löwen wurden alle sehr deutlich gewonnen und es war zu erkennen wie gut unsere Devensive über jeweils 20 Minuten stand.

Auch hier war das letzte Spiel gegen den stärksten Gegner, die SG Bretztenheim, das entscheidende um den Turniersieg. Es entwickelte sich eine wirklich hochklassige Begegnung die alle Zuschauer in der Halle begeisterte. Gute Abwehrarbeit und schnelles Spiel nach vorne verhalf uns letztendlich zu einem 14:7 Sieg und die WJC krönte sich zum Turniersieger. Das war Werbung für den Handballsport.

Dieses Teamevent war als Reisegruppe und handballerisch rundum erfolgreich, sodass die Hoffnung auf eine positive Rückrunde und Erreichen der Ziele durchaus berechtigt sind. Das Trainerteam freut sich schon auf das nächste Turnier mit der Reise in die Niederlande und der Teilnahme am Internationalen Turnier in Arnheim.



21.12, H1a - SG RW Babenhausen II 34:25

HSG Bachgau 1a – RW Babenhausen 2   34:25 (18:8)

Auch im letzten Spiel des Jahres wurden unsere Jungs gegen einen ersatzgeschwächten Gegner ihrer Favoritenrolle gerecht und beendeten die Hinserie ungeschlagen und gehen damit als Tabellenführer in die kurze Winterpause. Von Beginn an spielten unsere Jungs munter auf und zwangen den Gegner nach sieben Minuten (7:2) schon zur Auszeit. Der Vorsprung wurde  kontinuierlich weiter ausgebaut und schon zur Halbzeit schien nur die Höhe des Sieges eine offene Frage zu bleiben! Doch anscheinend war die Mannschaft in Gedanken schon bei den anstehenden Feierlichkeiten, denn nur so sind die letzten 30 Minuten zu erklären! Ohne die nötige Spannung und Aggressivität plätscherte das Spiel nur noch dahin, so daß die gute Stimmung auf den Rängen noch am meisten hervorzuheben war! Letztendlich zählen nur die Punkte und diese wurden eben auf der Habenseite verbucht.

Fazit: Nicht in jedem Match kann alles laufen wie am Schnürchen, doch mit elf Siegen und drei Unentschieden hat sich unsere Truppe eine hervorragende Ausgangslage geschaffen und kann mit breiter Brust in die Rückrunde gehen, in der noch genügend Herausforderungen auf uns warten! So werden die drei Erstplatzierten gerade mal mit einem Pünktchen getrennt und es verspricht viel Spannung und ein enges Gerangel um den Thron! Packen wir´s an und versuchen bis zum Schluss dabei zu bleiben!

Es spielten: Michael Seidel (Tor), Tino Göbel (Tor), Marcel Ott, Christoph Jörg, Stefan Hock, Oliver Ott, Tim Rickmeyer, Benjamin Geiß, Valentin Müller, Joel Kullmann, Benjamin Uhrig, Uwe Grimm und Niklas Hohm.

Zudem können unsere Mannen auf eine äußerst außergewöhnliche Statistik zurück blicken: im gesamten Kalenderjahr 2019 wurde in der BOL Saisonübergreifend sage und schreibe nur ein einziges Spiel verloren! Im März mussten wir beim 22:27 in Haibach zuletzt das Parkett als Verlierer verlassen, durften dafür 22 Siege bejubeln und in lediglich 3 Partien wurden die  Punkte geteilt. Eine richtig gute Bilanz, die sich die Jungs um Spielertrainer Benjamin Uhrig in die Geschichtsbücher schreiben dürfen – weiter so!!




21.12.19, BLA, Herren 1b - TV Erlenbach, 29:27(14:14)

Bezirksliga A – Odenwald/Spessart

Herren 1b – TV Erlenbach 29:27(14:14)

Im letzten Spiel der Hinrunde trafen unsere Herren 1b auf den TV Erlenbach, der bisher eine glänzende Saison spielte und erst fünf Minuspunkte auf dem Konto hatte. Die Bachgau-Crew wollte die tolle Serie zuhause ausbauen und weiter ungeschlagen bleiben und gleichzeitig mit einem Sieg bis auf einen Punkt an die Erlenbacher heranrücken. Gesagt, getan! Es sollte ein spannendes und enges Spiel werden, die Mannschaft musste alles in die Waagschale werfen, um die zwei Punkte am Ende einzusammeln. Gleich in der Anfangsphase erarbeitete sich der Gast einen kleinen Vorteil. 2:4 stand es schnell und es waren vor allem die technischen Fehler in dieser Phase, die dafür sorgten, dass die Partie zunächst torarm blieb und sich unsere Herren nicht wirklich in Szene setzen konnten. Erst ein verworfener Siebenmeter der Gäste und ein Doppelschlag von Christian Zahn und Joel Kullmann sorgten für den Ausgleich nach 12 Minuten (4:4). In der Folge entwickelt sich dann ein enges Spiel, bei dem allerdings Erlenbach immer die Nase mit einem Treffer vorne hatte. Nach 20 Minuten versuchte es Trainer Ralf Weinhold dann beim Stand von 8:9 mit der Auszeit. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Mannschaft wahrscheinlich bereits 10 freie Würfe vergeben und 10 technische Fehler produziert. In der Folge kam dann auch etwas mehr Tempo ins Spiel. Allerdings blieb der Gegner am Drücker und wiederum Joel Kullmann konnte kurz vor der Halbzeitpause erst zum 14:14 ausgleichen. In der zweiten Hälfte sollte es dann weiter eng bleiben. Die ersten zehn Minuten konnte man nun selbst immer wieder vorlegen und nach 37 Minuten stand es 19:18 durch einen Treffer von Felix Vorstandlechner. Aber auch jetzt waren es die zahlreichen eigenen individuellen Fehler, die dafür sorgten, dass die Führung wieder wechselte. Erlenbach war in dieser Phase einfach abgezockter und stellte bis zur 45.Minute auf 22:24 um. Jetzt stand das Spiel auf der Kippe. Erlenbach hatte sogar zweimal die Möglichkeit auf drei Treffer zu erhöhen, doch die HSG Bachgau zog den Kopf noch einmal aus der Schlinge. Gerade die Spieler, die zuletzt nicht so viele Spielanteile bekamen, zeigten jetzt Courage und übernahmen Verantwortung. Steffen Rausch mit zwei Treffern vom Siebenmeterpunkt, Jens Stenger mit zwei Rückraumtoren von der ungewohnten rechten Rückraumposition und Luis Eiselt auf Rückraum Mitte mit dem sehr wichtigen Treffer zum 26:24 in der 50.Minute. In der Folge probierte der Gast noch einmal alles, agierte teilweise auch mit offener Manndeckung, doch unsere Jungs waren nun voll auf der Höhe und verwalteten im Stile einer erfahrenen Mannschaft die Führung bis zum Ende. 29:27 bedeutete am Ende die Punkte 19 und 20 zum Abschluss eines erfolgreichen Jahres 2019.

Fazit:

Wer hätte das nach der derben Auftaktniederlage (21:36) im ersten Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Hörstein und Michelbach gedacht? Nun hat die Mannschaft bereits 20 Punkte auf dem Konto und hat sich bereits ein dickes Polster zu den Abstiegsplätzen erarbeitet. Dies war das erklärte Ziel der Mannschaft vor der Saison, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Im Gegenteil: durch den Sieg gegen Erlenbach ist man selbst bis auf einen Punkt an den Konkurrenten herangerückt und bildet zusammen mit dem BSC Urberach das Verfolger-Duo auf den Plätzen 3 und 4. In der Rückrunde hat die Mannschaft es nun selbst in der Hand, was man aus dieser glänzenden Situation macht. Sicherlich will man nicht wie in der vergangenen Saison in der Rückrunde einbrechen und diese Position kampflos aufgeben. Wen jeder noch eine Schippe drauflegt und die Mannschaft die chronische Auswärtsschwäche ablegen kann, dann ist vielleicht noch der ein oder andere Platz weiter oben möglich. Mit Matthias Hans übernimmt nun ein neuer Trainer nach der Winterpause. Vielleicht genau der richtige Reiz, um aus der Mannschaft noch das ein oder andere Prozent raus zu kitzeln. Viel Erfolg bei der Aufgabe!

Es spielten:

Marc Neupert, Matthias Rest; Christian Rollmann 1, Marco Schreiner 1, Roland Koch 3, Steffen Rausch 3/2, Johannes Korb 5, Jens Stenger 2, Felix Vorstandlechner 3, Steffen Wagner, Christian Zahn 3, Joel Kullmann 7, Luis Eiselt 1



21.12., D1 - TSG Offenbach-Bürgel 26:31

Am letzten Heimspieltag des Jahres 2019 empfingen die Damen 1 die Gäste der TSG Offenbach-Bürgel. Wohlbekannt aus vergangenen Partien war das effiziente Tempospiel der Gegnerinnen und deren konsequente Abwehrarbeit - man wusste also, worauf man sich einzustellen hatte, um den Kampf um die beiden Punkte aufzunehmen.

Auch, weil es das letzte Spiel unter Leitung von Trainer Marcel Ott sein würde, waren die HSG-Damen hochmotiviert, die gemeinsame Arbeit der letzten Monate noch einmal mit einem Erfolg zu belohnen: Die ersten Spielminuten begannen vielversprechend, wenn nicht gar fulminant, und vor begeisterter Fan-Kulisse führten die Bachgau-Damen nach zweieinhalb Minuten mit 4:1. Alle Vorgaben wurden umgesetzt: Druckvolles und geduldiges Abwehrspiel, Übersicht beim Spielaufbau und Konsequenz beim Abschluss, v.a. über die Außenpositionen. In dieser ersten Phase konnten die Gäste das angesprochene Tempospiel nicht umsetzen, da auch das Rückzugsverhalten bzw. die Defensivarbeit der HSG stimmte. Die Gäste der TSG kamen in den nächsten Minuten allerdings besser ins Spiel und konnten auf 4:4 (5. Minute) ausgleichen; Bachgau konterte und erhöhte wieder auf einen Drei-Tore-Vorsprung (7:4, 8. Minute).

Leider gelang es nicht, diesen "Run" aufrechtzuerhalten und die Führung weiter auszubauen. Beide Mannschaften stellten sich aufeinander ein, wobei es der TSG Offenbach-Bürgel besser gelang, die Mitte der ersten Halbzeit vermehr auftretenden Schwachstellen der HSG auszunutzen - unvorbereitete HSG-Abschlüsse wurden nun doch mit perfekt gespielten Tempogegenstößen bestraft und der Punktestand entwickelte sich erst ausgeglichen (7:7, 8:8), bevor die TSG in der 24. Minute ihrerseits auf vier Tore davonziehen konnte (9:13) und Bachgau zu einer Auszeit zwang.

Dies war wohl der Knackpunkt der Partie: Die Anfangs-Euphorie und Leichtigkeit, mit der die HSG in der ersten Spielhälfte aufgespielt hatte, waren verpufft. Zwar ließen die Damen die Köpfe nicht hängen und kämpften weiterhin füreinander, allerdings fehlte es v.a. im Angriff an Ideen, um Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen. Mühsame, aber unvorbereitete Einzelaktionen gaben den Offenbacherinnen zu häufig die Möglichkeit, in das bekannte Tempospiel zu gelangen, und über die Stationen 15:19 und 16:21 in der 50. Minute auf acht Tore davonzuziehen (19:27). Natürlich war das Spiel für beide Seiten kräftezehrend und trotz des Rückstands kämpften die HSG-Damen weiterhin um jeden Ball und jede Spielsituation - die Gäste spielten allerdings schlichtweg effizienter und konsequenter, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr.

Gegen Ende konnte die HSG, auch durch eine Veränderung der Abwehrformation, noch einmal Ergebniskosmetik betreiben und verkürzte von 19:27 auf 26:30 in der 59. Minute. Allerdings muss man neidlos anerkennen, dass die Gäste der TSG das Spiel die meiste Zeit über dominierten - in Zukunft muss es einfach gelingen, die Konsequenz und den Spielwitz der ersten Viertelstunde über eine längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten.

Auch ohne zwei Punkte im Gepäck wurde der letzte Heimspieltag der Saison ausgelassen gefeiert. Ein großes Dankeschön gebührt sowohl Trainer Marcel Ott als auch Betreuer Christian Lang für die anstrengende, aber schöne gemeinsame Arbeit der vergangenen Monate. Christian Lang bleibt den Bachgau-Damen auch in Zukunft als Betreuer erhalten, und ansonsten gilt (auch im Hinblick auf das Rückspiel im nächsten Jahr gegen die TSG...): "Man sieht sich immer zweimal im Leben!"

Ihren Fans und Freunden wünschen die Damen 1 der HSG Bachgau frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Die Rückrunde beginnt am Samstag, 18. Januar 2020, mit dem Heimspiel gegen den TV Langenselbold (18 Uhr, Welzbachhalle).

Es spielten für die HSG: Sabrina Schäplitz, Lea Vonderheid (Tor), Angelina Syndikus, Katharina Mikoschek (2/1), Marlene Balonier (3), Stefanie Reising (3/2), Madeleine Schüßler (3), Celia Rapp (1), Jana Krüger, Maya Becker, Larissa Bowen (2), Isabelle Bowen (5), Nadja Krapp (1), Lena Eckardt (6/2)


15.12., D2 - TV Schaafheim 18:47

Damen 2 machen Hinrunde perfekt – ungeschlagener Tabellenführer!

Auf das Derby in Schaafheim war man die gesamte Runde schon heiß. Beide Mannschaften wollten die Punkte für sich behalten. Doch die Bachgauer Damen hatten das Ziel, ihre Hinrunde zu 0 abzuschließen.

Die Gäste legten einen fulminanten Start hin, erkämpften sich in der Abwehr Ball für Ball und überrannten die Gastgeber förmlich in jedem Angriff. Über die Stationen 1:10, 5:22 wurden beim 7:24 die Seiten gewechselt.

Bei diesem Spielstand ausruhen – keine Option. Das Tempo sollte hochgehalten und der Vorsprung noch weiter ausgebaut werden.

Gesagt, getan. Die Gastgeberinnen kamen in der 2. Halbzeit vor allem von den Außenpositionen zum Wurf. Egal ob Gegentor oder nicht, die Bachgauer Mädels hielten ihr Tempospiel hoch und ließen dem TV Schaafheim in keiner Sekunde die Möglichkeit, nur an den Sieg zu glauben. So konnte man nach 60 Minuten einen 18:47 – Sieg feiern.

Fazit: Durch eine aggressive Abwehr, einen großartigen Kampfgeist und eine sehr gut aufgelegte Torfrau konnten die nächsten 2 Punkte eingefahren werden. Somit stehen die Damen 2 ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Weiter so!

Vielen Dank an die vielen Fans für die Unterstützung!

Es spielten: L. Vonderheid und K. Ebert im Tor, V. Seidel (8/2), M. Schüßler (7), M. Becker (7/1), A. Fietzek (5/2), J. Magnago (5), A. Matthaei (4), J. Hartmann (4), L. Plümer (4), M. Deboy (2), T. Hock (1), A. Joos, S. Knecht

Das nächste Spiel findet am 18.01.2020, um 16:00 Uhr, in der Welzbachhalle Großostheim statt. Wir brauchen Euch!



15.12., JSG EppLa - wC 19:40 (10:20)

WJC Oberliga Süd

JSG EppLa - HSG Bachgau 08 19:40 (10:20)

Zum Start der Rückrunde stand für die Mädels im letzten Spiel vor Weihnachten das Auswärtsspiel bei der JSG EppLa an. Trotz des deutlichen 40:16 Sieges im Hinspiel verwiesen die Coaches auf die Stärken des Gegners und verlangten höchste Konzentration, um weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Wie auch letzte Woche mussten die Mädels auf die einzige Torfrau Liv verzichten, die von Julia ersetzt wurde, die ihre Sache sehr gut machte. Zu Beginn des Spiels verloren wir ein ums andere Mal die Einläufer der JSG aus den Augen und vergaben einige freie Bälle unsererseits. Danach vermochte unsere offensive Abwehr allerdings viele Ballverluste zu provozieren, sodass die Mädels viele einfache Tore im Tempogegenstoß erzielen konnten und wir mit einer zehn Tore Führung in die Halbzeit gingen.

Nach der Pause gestaltete sich die Partie ähnlich. Eine ordentliche Abwehr und eine gute Torwartleistung halfen uns zu vielen einfachen Toren in der ersten und zweiten Welle. Im gebundenen Spiel vorne kamen wir durch viel Laufen ohne Ball und einstudierten Spielzügen immer wieder zu sehenswerten Toren, sodass der Vorsprung ausgebaut werden konnte und letztendlich ein deutlicher Auswärtssieg zu Buche stand.

Fazit: Auch im letzten Spiel vor der Winterpause gelingt den Mädels ein Sieg. Eine zum größten Teil aufmerksame Abwehr und schnelles und konzentriertes Tempospiel nach vorne verhelfen zum deutlichen und nie gefährdeten Auswärtssieg bei der JSG Eppla. So kann es nach der Pause weitergehen um das FinalFour zu erreichen.

Es spielten: Julia Krukowski (Tor); Selin Basaran (3), Amy Blümel (3), Sophie Sauer (4), Lina Herrig (4), Cintia Riegel (8), , Emma Stock (11), Lena Markert (5), Merle Papenberg (2)



14.12., wJSG Bad S./Schwalb./Niederh. - wB 29:24

wB: wJSG Bad S./Schwalb./Niederh. - HSG Bachgau 08 29:24 (16:9)

Zwei Spiele in Folge ohne Punkte.

Nach der Niederlage gegen Buchberg, wollten wir es heute, im nicht minder einfacheren Auswärtsspiel in Bad Soden, besser machen. Trotz der Ausfälle von Paula, Emma, Dawina und Liv, wollten wir Mutig aufspielen und den Gastgeber mit unserem Tempospiel bezwingen.

Die ersten Minuten verliefen noch ausgeglichen, allerdings ohne Große Abwehrarbeit auf beiden Seiten, so stand es nach 5 Min 5:4. Leider schlichen sich in der Folge immer mehr Fehler in unser Spiel ein, es wurde unkonzentriert abgeschlossen, nicht wirklich mit dem nötigen Willen im Angriff agiert und zu oft war unser Passspiel einfach unsauber. So kamen wir in den restlichen 20 Minuten zu lediglich 5 weiteren Treffern. Bad Soden hingegen nutzte jeden unserer Fehler mit einem Treffer aus und zogen so auf 16:9 Halbzeitstand davon.

Nach einer ausgiebigen Analyse in der Kabine, wollten wir unser Fehler minimieren, so besser ins Spiel finden und nicht noch eine solche schwache Spielhälfte hinlegen. Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel spielte aber wieder nur der Gastgeber und baute seine Führung sogar noch weiter aus 21:11 (31.). Doch von da an lief es besser für uns, die Mädels stemmten sich nochmal gegen die anstehende Niederlage und konnten so das Ergebnis am Ende auf 5 Treffer Divergenz verkürzen.

Fazit: So kann man in Bad Soden keine Punkte holen, einzig Positives – Ihr habt Moral bewiesen und das Spiel in der 2. Halbzeit nicht abgeschenkt.

Es spielten: Jil Riecke (6), Mariama Thiam (2), Sophie Sauer, Amy Blümel, Joline Göbel, Milena Pavlovic (3), Jule Krüger (4), Merle Papenberg (1), Tamay Adanir (8), sowie Isabella Samaan, Nena Pavlovic im Tor.