hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

Bachgau wartet weiter auf den ersten Sieg

Nachdem die Damen der HSG am letzten Wochenende erst den zweiten Punkt fürs Punktekonto gesammelt hatten, war gegen den TV Bürgstadt, der bis zum Aufeinandertreffen am Samstagabend die Schlusslaterne der Liga trug, der erste Sieg zum Greifen nah. Insgesamt zweimal konnten sich die Bachgauerinnen mit jeweils drei Toren absetzen und sahen über lange Zeit des Spiels nach dem Sieger aus, doch – wie schon in den vergangenen Partien – konnte eine Führung nicht über die Ziellinie gerettet werden, so dass man am Ende erneut mit leeren Händen in der Halle stand.

Bis zur 23. Spielminute konnten sich die Bachgau-Damen über die Stationen 3:3 und 6:8 eine Drei-Tore-Führung (9:12) herausspielen. Man startete mit einer guten Abwehr und konnte selbst mit viel Tempo in das eigene Angriffsspiel umschalten, sodass die gegnerischen Lücken gut genutzt wurden. Wenn die Rückraumspielerinnen der gastgebenden Mannschaften noch früher attackiert worden wären, hätte der Vorsprung noch höher ausfallen können, doch so konnten diese immer wieder von sieben bzw. acht Metern ungehindert aufs Tor werfen und somit den Abstand verringern. Was bis zur eigenen Auszeit weitestgehend gut funktionierte, konnte leider bis zum Seitenwechsel nicht mehr umgesetzt werden und es kam der erste Bruch ins Spiel der Gäste, was dazu führte, dass die Bürgstädterinnen nur mit einem Tor Rückstand (12:13) in die Kabine geschickt wurden.

In der Halbzeitansprache appellierte das Trainer-Team – wie bereits schon vor dem Spiel – cleverer zu spielen, den eigenen Angriff sicher aufzubauen, keine überhasteten Abschlüsse zu suchen und in der Abwehr wieder gemeinsam aggressiv zu agieren und vor allem die teilweise schauspielhaften „Einhänger“ der Gegnerinnen in 1:1-Situationen nicht hinzunehmen.

Wie bereits im Spiel gegen Dieburg starteten die Bachgau-Damen gut aus der Halbzeitpause und konnten sich in der 40. Spielminute erneut mit drei Toren (16:19) absetzen. Doch die Abwehr ließ ihre wiederum starke Torfrau Sabrina in dieser Phase mehrfach im Stich und wurde dreimal hintereinander zu leicht „ausgewackelt“, so dass die Heimmannschaft drei Tore in Folge erzielte und damit zurück im Spiel war. Die restliche Spielzeit mussten die Bachgau-Damen dann immer wieder in Unterzahl verbringen, da die Unparteiischen nicht mit Zeitstrafen gegen die Gäste sparten. Zudem häuften sich eigene Fehler und Unkonzentriertheiten – sowohl im Angriff als auch in der Abwehr – sodass das Vertrauen immer weiter verloren ging und den Gegner stärkten. Doch der Kampfgeist der Bachgauerinnen war noch nicht endgültig gebrochen, durch zwei Schlagwurftreffer aus dem Rückraum konnten sich die Bachgau-Damen im Spiel halten und in der 58. Spielminute erneut den Ausgleich erzielen. Mit einer Parade von Sabrina kam man erneut in Ballbesitz und hätte das Spiel ruhig aufbauen können, doch leider wurde aus einem hektischen Einwurf am gegnerischen Strafraum direkt ein (Fehl-)Pass in die Hände des Gegners gespielt, der mit schnellem Tempospiel den Führungstreffer erzielen konnte. In den verbleibenden 25 Sekunden wurde letztendlich leider viel zu früh und unvorbereitet von der Bachgau-Crew abgeschlossen und nicht – wie in der Auszeit kurz vorher besprochen – geduldig ausgespielt, so dass man eine bittere 25:26 – Niederlage hinnehmen musste.

Fazit: Unnötige Ballverluste, Fehlpässe, unvorbereitete Abschlüsse aus dem Stand, zu wenig Gegendruck und mangelnde Absprachen in der Abwehr - alle diese Fehler häuften sich in den letzten Spielen vor allem in Spielphasen, in denen die Mannschaft sich mit einer guten Abwehrleistung und dem eigenem Tempospiel eine Führung herausgespielt hatte und eigentlich mit Ruhe das Spiel aufbauen und beherrschen müsste. Doch aus eigenen Unkonzentriertheiten hat man immer wieder die Gegner zurück ins Spiel kommen lassen und konnte dann dem Druck nicht mehr standhalten. Dies muss sich in den nächsten Wochen ändern, um nicht den Anschluss an die „Nicht-Abstiegs-Plätze“ zu verlieren.

Es spielten: Sabrina Schäplitz (Tor), Katharina Mikoschek (10/7), Alexis Buhler 3, Stefanie Reising 2, Lisa Klement 3, Janina Kolb 2, Celia Rapp, Madeleine Schüßler 2, Marlene Balonier, Angelina Syndikus, Nadja Krapp 3, Larissa Bowen, Johanna Fey

Nächstes Spiel:

Samstag, 24.11.2018, 18.00 Uhr HSG Bachgau – TuS Zwingenberg (Welzbachhalle Großostheim)