hsg_logo_header.png
  • k-IMG_4658.JPG
  • k-IMG_4778.JPG
  • k-IMG_5023.jpg
  • k-IMG_4678.JPG
  • k-DSC_0539.JPG
  • k-DSC_0605.JPG
  • k-IMG_4758.JPG
  • k-IMG_5047.jpg
  • k-DSC_0377.JPG
  • k-IMG_4686 - Kopie.JPG
  • k-IMG_4523.JPG
  • k-IMG_4775.JPG
  • k-Herren 3_2.jpg
  • k-4348.jpg
  • k-IMG_5120.jpg
  • k-DSCF6411.JPG
  • k-DSC_0066.JPG
  • k-IMG_5042.jpg
  • k-IMG_4743.JPG
  • k-IMG_4935.JPG

7:17 Punkte und 379:405 Tore – die ernüchternde Bilanz der bisher schwächsten Hinrunde unserer Herren 1 in der HSG-Geschichte seit 2008.

Nach der starken letzten Runde, als man lange Zeit um den Aufstieg mitspielte hatte man sich, trotz des Abgangs von Andreas Keck und des verletzungsbedingten Ausstiegs vom ehemaligen Spielertrainer Ralf Rühl, das sportliche Abschneiden etwas anders vorgestellt. Nachfolger Gürhan Türkoglu setzte mit Beginn der Vorbereitung neue Impulse, sorgte für frischen Wind auf der Trainerbank und agierte mit viel Herzblut und Engagement, doch der Funke wollte nach einem guten Vorbereitungsstart leider nicht auf die Mannschaft überspringen. Zudem plagte das Team von Beginn der Saison an Verletzungssorgen. 3 Spiele gingen in der Vorrunde mit einem Tor Unterschied verloren. Die Unsicherheit war der Mannschaft in kritischen Situationen anzumerken, war man das Verlieren in den Vergangenheit in dieser Häufigkeit nicht gewohnt.

Nach Abschluss der Hinrunde rangiert die Mannschaft nun auf dem 11.Platz von 14 Teams und hat zum derzeitigen Relegationsplatz 13 nur 3 Punkte Vorsprung.

Die HSG-Leitung entschied sich nun schweren Herzens, auf der Trainer-Position zu reagieren und mit Beginn der Rückrunde mit einem neuen Mann der sportlich schwierigen Situation zu begegnen. Volker Kullmann, lange Jahre Jugendtrainer bei der HSG und zuletzt als Co-Trainer bei den Herren 2 aktiv, wird das Ruder interimsmäßig bis zum Saison-Ende übernehmen und versuchen, das Schiff gemeinsam mit dem sportlichen Leiter und Co-Trainer der Herren 1, Jürgen Ott wieder auf Kurs zu bringen. Ziel muss es sein, trotz des schweren Auftaktprogramms zur Rückrunde möglichst schnell die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln und das Team sportlich wieder zu stabilisieren. Die HSG-Leitung ist vollkommen davon überzeugt, dass Volker das Team wieder zum Erfolg führen kann, sieht aber nun auch die Mannschaft in der Pflicht, alles in die Waagschale zu werfen, um gemeinsam aus dieser Situation herauszukommen.

Für die kommende Runde begibt sich die sportliche Leitung der HSG nun wieder auf die Suche nach einem geeigneten Trainer, der die Mannschaft ab der Saison 18/19 übernehmen wird.

Die HSG dankt Gürhan Türkoglu für die geleistete Arbeit und den Einsatz in den vergangenen Monaten und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute!