hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

mB

MJB BOL Qualifikation
1.
HSG Stockstadt/Mainaschaff
43/0/1111:1056:2
2.
HSG Kahl/Kleinostheim
43/0/177:766:2
3.
HSG Bachgau
32/0/173:754:2
4.
mJSG Kirchzell/Bürgstadt
42/0/2121:1064:4
5.
HSG Haibach/Glattbach
42/0/2117:1114:4
6.
HSG Rodenstein
31/0/248:522:4
7.
SG RW Babenhausen
40/0/4111:1330:8
Ergebnisse und Vorschau
22.05.
mB - SG RW Babenhausen
30:28
(15:18)
14.05.
mJSG Kirchzell/Bürgstadt - mB
23:26
(12:17)
30.04.
HSG Rodenstein - mB
24:17
(14:6)
29.05.
12:00 Uhr, Frankenhalle Stockstadt
HSG Stockstadt/Mainaschaff - mB
,
01.06.
18:45 Uhr, Gemeindesporthalle Schaafheim
mB - HSG Haibach/Glattbach
04.06.
17:00 Uhr, Waldseehalle Kahl
HSG Kahl/Kleinostheim - mB
,

 

alle eigenen Spiele alle Spiele der Klasse


mJSGb Bachgau/Schaafheim 

 
Trainer Tim Rickmeyer, Joel Kullmann, Jürgen Ott
Trainingszeiten Montag: 17:30 – 18:30 Uhr Turnhalle Pflaumheim 
Mittwochs: 19:00 – 20:15 Uhr Sporthalle Schaafheim

27.02, TSV Vellmar - mB 33:25
27.02.2022, B-Jugend: TSV Vellmar - mB, 33:25 (16:14)

Für das letzte Rundenspiel unserer B-Jugend in der Landesliga wartete zum einen der wohl stärkste Gegner und zum anderen auch die längste Auswärtsfahrt auf uns. Mit diesem Hintergrund beschlossen wir, daraus kein normales Auswärtsspiel zu machen, sondern die gute Saison mit einem Rundenabschluss zu verbinden. Da unsere B- und A-Jugend die Saison schon zusammen trainieren und Spiele bestreiten, war es keine Frage, dass auch die A-Jugend mit an Board sein würde.

Gesagt, getan. Samstagmorgens luden wir das Gepäck und die Handballtaschen in die Autos der zahlreichen Eltern, während sich die 25 Jungs inklusive Trainer mit dem Zug auf den Weg nach Kassel machten. Dort angekommen, ging es, nach einer kleinen Stärkung in der Kasseler Innenstadt, zum ersten Highlight des Tages - zum Lasertag.

Hier konnten sich die vier Teams über zwei Stunden hinweg gegen die jeweils anderen Teams in einer spannenden und durchaus anstrengenden Arena beweisen.

Danach ging es zurück ins Hotel, bevor wir uns dann Abends mit den Eltern im Wirtshaus wiedertrafen. Die Eltern hatten den Tag mit ihrem eigenen Programm am Herkules verbracht. Die Stimmung abends war super, das Essen hat geschmeckt, alle waren zufrieden. Nach dem Essen wollten wir noch etwas in der Stadt unternehmen. Das Zepter selbst in die Hand zu nehmen und zu entscheiden, wohin es geht, gelang den Jungs erstaunlicherweise nicht. Das müssen wir nochmal üben!

Glücklicherweise begann das Spiel am nächsten Morgen erst um 13 Uhr. Es blieb also genügend Zeit zum Ausschlafen und ein ausgiebiges Frühstück. Danach wurde ausgecheckt und das Gepäck wieder in die Autos der Eltern geladen, die wir vor der Halle wiedertrafen.

Das Spiel begann, unsere Jungs erwischten einen guten Start und konnten schnell mit 1:3 in Führung gehen. Über die Stationen 2:4 und 5:7 konnten wir den Vorsprung beibehalten bis wir durch eine Unterzahl in der 10. Minute ins Hintertreffen gelangen. Nach unserer Auszeit beim 10:7 und der Heim-Auszeit beim 14:12 in der 20. Spielminute gingen wir mit 16:14 in die Halbzeit. Das Fazit nach 25. Minuten: Die Jungs spielten gutes Tempo im Angriff und konnten dadurch leichte Tore erzielen. Hinten konnten wir uns allerdings nicht gut auf die Gegner einstellen, sodass Unkonzentriertheiten immer wieder zur Gegentoren führten. Dennoch, es war noch alles drin. Währenddessen war die Stimmung auf der Tribüne grandios. Unsere A-Jugend gab mit Trommeln und Gesang den Takt vor und nahm unsere Eltern und die übrigen Zuschauer mit. In der Halbzeit gab es sogar einen annerkennenden Daumen hoch an die Fans vom Schiedsrichter.

Unsere Jungs verschliefen leider den Start in die zweite Halbzeit, sodass die Hausherren schnell auf 5 Tore zum 19:14 davonziehen konnten. In der folgenden Phase verloren wir den Zugriff in der Abwehr und konnten in unserem Angriff die gegnerische Abwehr, die sich offener aufgestellt hatte uns unsere halb-rechte Seite in Manndeckung nahm, nicht mehr in Bewegung bringen. Zwischenzeitlich kamen wir beim 21:18 in der 35. Minute auf drei Tore ran, konnten aber die Konzentration nicht aufrecht erhalten und kassierten einige Tempos, die den Abstand wieder vergrößerten. Auch die großartige Unterstützung von der Tribüne, die bis zum Ende nicht abebbte, konnte den Jungs nicht nochmal den nötigen Schwung mitgeben. Das Favoritenteam der Landesliga konnte in der Folge einen komfortablen Abstand bis zum Schlusspfiff beim 33:25 bewahren. Selbst nach der Niederlage riss die Stimmung nicht ab, sodass man sich fast wundern musste, welche der beiden Mannschaften gerade gewonnen hatte.

Nach dem Spiel traten wir die Heimreise mit dem Zug an und erreichten gegen Abend wieder den Babenhäusener Bahnhof. Ein gelungenes Wochenende! Einen riesen Dank an unser Orga- und Eltern-Team für die Unterstützung!

Der nächste Rundenabschluss kann kommen!