hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

wA

WJA OL Qualifikation
1.
HSG Bachgau
22/0/064:474:0
2.
HSG Hungen/Lich
21/0/155:442:2
3.
HSG Rodgau/N.-Roden
20/0/240:680:4

WJA

 
Trainer Holger Blümel, Amely Blümel, Lilien Blümel
Trainingszeiten Dienstags, 18:00 - 20:00, Welzbachhalle Großostheim
Freitags,    18:00 - 20:00, Sporthalle Pflaumheim
 

 

 

14.05., wA - HSG Rodgau Nieder-Roden 37:23
HSG Bachgau 08 - HSG Rodgau Nieder-Roden 37:23 (17:13)
 

Bachgau-Mädels dominieren im fast schon heimischem HBLZ Großwallstadt

Nach bangen ersten Spielminuten und Fehlwürfen auf beiden Seiten, waren es die Gäste aus dem benachbarten Rodgau Nieder-Roden, die mit 0:1 Toren in Führung gingen. Der Ausgleich folgte umgehend und auch die 2:1 Führung ließ nicht lange auf sich warten. Während trotz weiterer Fehlwürfe die Bauchgau-Mädels langsam, aber stätig ihre Führung ausbauten, taten sich die Mädchen der HSG Rodgau Nieder-Roden schwer. Im Angriff fanden sie keine Lösungen gegen das Abwehrbollwerk und landeten oft unter Zeitspiel-Bedrängnis. Die Bauchgau-Mädels hingegen kamen mehr und mehr in Fahrt, konterten mit eroberten Bällen, zeigten schöne Spielzüge, trieben, heiß umjubelt von den Fans den Zähler nach oben. Und zwangen in der 16. Spielminute bei 9:5 Toren die HSG Rodgau Nieder-Roden zum Time out. Neu eingestellt, hielten die Gäste nach Möglichkeiten mit, aber die Tordifferenz wuchs über 10:5, 12:8, 14:8 bis 15:9 weiter an. Dies war nicht zuletzt Linda zu verdanken, die das Bachgauer Tor mit starken Paraden sauber hielt. In Spielminute 25, bei 16:10 Toren, rief das Trainer-Duo der HSG Bachgau seine Mädchen zum Time out. Zurück auf der Platte agierte die HSG Rodgau Nieder-Roden deutliche härter. Der Spielfluss auf Bachgauer Seite brach etwas ein und es ging mit 17:13 Toren in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff starten die Gäste im Angriff, doch Linda war zur Stelle und vereitelte, so dass das erste Tor der zweiten Halbzeit direkt auf Bachgauer Seite verbucht werden konnte. Weiterhin konnten die Fans der Heimmannschaft tolle Spielzüge, schnelle Tempogegenstöße, Monster-Blöcke und starke Paraden bejubeln. Hier auch mal ein Lob an unsere Spielmacherin Amy, die nicht nur sich (mit 13 Feldtoren) sondern auch ihre Mitspielerinnen immer wieder toll in Szene setzt. Was wiederum für diese tolle Mannschaft spricht. In der 43. Spielminute gingen die Bachgau-Mädels verdient mit einer komfortablen 10-Torfe-Differenz in Führung. Auch die zweite Auszeit der Gäste konnte an dem Spiel nichts mehr bewirken. Mit viel Spielfreude ging es variantenreich auf Bachgauer Seite weiter und in der 55. Spielminuten (33:20 Tore) kamen alle sichtlich zufrieden zum Time out zusammen. Die letzten Spielminuten verliefen relativ unspektakulär und bei 37:23 Toren erklärte das Schiedsrichter-Gespann das Spiel für beendet.

Fazit:

Auch wenn wir mit dem Ergebnis hoch zufrieden sind, hat das Spiel auch aufgezeigt, wo noch Potenzial nach oben ist. Zu viele Torwürfe waren zu unpräzise, zu viele Bälle verstolpert. Das Ergebnis hätte noch deutlich höher ausfallen können, wenn nicht müssen. Trotzdem Mädels, geile Sache das! Wir sind mal wieder stolz auf Euch und wünschen Euch viel, viel Erfolg beim zweiten entscheidenden Spiel nächste Wochen gegen die Mädels aus Hungen/Lich!!

Und noch ein paar wichtige Worte: Wir heißen recht herzlich Luana Wörner, Anna Striegl und Melina Kinstler in der Mannschaft willkommen. Wir freuen uns auf Eure Verstärkung und wünschen uns wie Euch viel Spaß und Erfolg miteinander.

Ein dickes Dankeschön geht an den Sponsor und die Designerin der neuen Trikots: Die sehen echt geil aus!! 1000Dank!!

Auch danken wir dem HBLZ Großwallstadt, dass wir unsere beharzten Heimspiele dort austragen dürfen und immer freundlich empfangen werden. Ohne Euch wäre das nur schwer möglich. Danke!!

Last but noch least … Danke an die lautstarken treuen Fans für Eure Jubelgesänge, Euer Getrommel, Euer Gepushe. Ihr macht jedes Spiel zu einem Event. Danke!

Zum Abschluss noch die Statistik:

Es spielten, siegten und tanzten unter der Leitung von Amely und Holger Blümel:

Isabella Samaan, Linda Hauch (beide Tor), Lina Herrig, Maja Rachor (2), Selin Basaran, Sophie Sauer (5), Emma Stock (2), Lena Markert (2), Amy Blümel (14/1), Cintia Riegel (6), Luana Wörner (3), Anna Striegl, Merle Papenberg (3), Julia Krukowski (C), Melina Kinstler (D)