hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

mC

In unserem letzten Rundenspiel strebten wir beflügelt von Auswärtssieg in Kleinostheim auch zuhause einen doppelten Punktgewinn gegen die Römerstädter an. Zudem wollten wir uns auch hier für die bittere Vorspielniederlage revanchieren. Zu Beginn sah das auch alles ganz gut aus, denn bis zur 11-Minute waren wir ebenwürdig auf direkter Tuchfühlung beim Stande von 6:7. Aber bereits zu diesem Zeitpunkt merke man schon, dass bei der TUSPO der Ball schneller lief und sie sich deutlich leichter taten, unsere Abwehrreihe zu knacken. Was sich auch bereits im ersten Durchgang bemerkbar machte war, dass die hochmotivierten Gäste ein homogeneres Mannschaftsgefüge hatten. Dies machte sie nicht wirklich berechenbar. Hatten wir den Rückraum im Griff, vollstreckten die Außenspieler oder der Kreisläufer. Das ermöglichte den Gästen, sukzessiv ihren Vorsprung auszubauen, denn einige unserer Abwehrspieler hatte wohl von der Vortagsbegegnung noch schwere Beine. Die TUSPO nahm das Zepter in die Hand und führte 5-Minuten vor dem Pausenpfiff mit 18:13. Durch einen in der zweiten Halbzeit sehr gut aufgelegten Moritz starteten wir die Aufholjagt und verkürzten auf 16:19 in der 28-Minute. Diese wurde aber prompt von den Obernburgern beantwortet. Binnen 4-Minuten hatten sie sich wieder einen beruhigenden Vorsprung von 6-Toren herausgespielt. Wir hatten zwar nochmal etwas Aufwind, dieser reichte aber nur zum 21:25 aus unserer Sicht. Anschließend war die TUSPO wieder die spielbestimmende Mannschaft und führte in der 39-Minute mit 28:22. Als dann auch noch Tobi durch die dritte Zeitstrafe mit Rot von Platz musste, verloren wir eine wichtige Stütze unseres Teams, die Lücken in der Abwehr und Angriff hinterließ. Lediglich Moritz konnte dem Gast noch ordentlich Paroli bieten, was aber nicht ausreichte, dass bessere Team an diesem Tage nochmals aus dem Gleichgewicht zu bringen. Schlussendlich stand mit 28:35 am Ende eine doch deutliche Niederlage für uns auf der Anzeigentafel, die nicht vermeidbar war.

Fazit: Leider konnte unser Team in dieser Runde nicht die in sie gesteckten und erhofften Erwartungen erfüllen. Zu viele entscheidende Leistungsträger waren zu lange verletzungsbedingt außer Gefecht gesetzt, sodass nur ein 7ter Platz in der Abschlusstabelle herausgesprungen ist. Unter günstigeren Bedingungen hätte es sicherlich noch einige Plätze nach oben gehen können. Dies ist uns leider nicht geglückt, da wir vor allem gegen die direkten Konkurrenten in der Tabelle vor uns meist nur geschwächt antreten konnten. Unseren beiden Verletzten Mitspielern wünschen wir eine zügige Genesung, damit sie schnellstens wieder mit in die Vorbereitungen zum internationalen Handballturnier in Arnheim / Niederlande einsteigen können.

Für die HSG spielte im Tor Jan K., Bastian B., Dominik H. (1), Jan Sch. (2), Jascha B., Karan M. (1), Max E. (7/2), Max H., Maximilian F., Moritz D. (12) und Tobias K.(5).