hsg_logo_header.png
  • website_V1.jpg

mC

Erfreulicherweise konnten wir endlich ohne Verletzungs- und Krankheitsausfälle gegen die Kombinierten aus Groß-Zimmern und Dieburg erstmals aus dem Vollen schöpfen und mit dem Maximum an Spielerkapazität auflaufen. Dies konnte aber auch unser Gegner, bei denen sogar die Anzahl der Trikots nicht ausreichte und mit einem improvisierten Leibchen kompensiert wurde.

Mit dem Vorsatz heute was Zählbares aus der Partie mitzunehmen sollten beide zu vergebende Punkte in der Welzbachhalle verbleiben. Daher gingen wir auch hochmotiviert in die Begegnung und begannen auch recht verheißungsvoll. Wir legten immer einen Treffer vor, bevor die mJSG’ler wieder gleich ziehen konnten. Bis zum 5:5 Unentschieden hielt sich alles in der Waage eh wir mit unserem gut aufgelegten Rückraum die Führung auf 2 Tore ausbauen konnten. Erfolgsgaranten waren vor allem der Treffsichere Tobi und Jan im Kasten, der gleich mehrere 100%ige vereiteln konnte und sich mit den Glanzparaden viel Zuspruch und Lob vom Publikum verdient einheimste. Bis zum 8:6 in der 18.Minute hielt noch unser Vorsprung, der aber durch einen Doppelschlag wieder egalisiert wurde. Mit einem weiteren Treffer von Tobi legten wir noch einmal vor.  Leider vergaben wir zu diesem Zeitpunkt noch einen 7-Meter und versäumten somit wieder den gewünschten Abstand von 2 Toren herzustellen. Durch weitere Unachtsamkeit im Abwehrverhalten drehten die Hessen eigentlich unerwartet den Spielstand zu Ihren Gunsten und übernahmen nun das Zepter. Unsere zu löchrig gewordene Abwehr ermöglichte den Gegner relativ einfache Tore, die die beiden Hauptakteure der Gäste gerne ausnutzten. Bis zum Pausentee drehten sie den Spielstand auf 9:12 Tore. Unglücklicherweise handelten wir uns auch noch kurz vor dem Halbzeitpfiff eine 2-Minutenstrafe ein. Diese nutzten nach Wiederaufnahme direkt der Gegner, um erstmals einen 4 Tore Vorsprung sich zu erarbeiten. Mit einem kurzen Zwischenspurt verkürzten wir durch zwei Treffer von Max E. und einem von Moritz auf 12:13 und waren somit wieder am Geschehen dran. Leider hatten wie in dieser Phase nicht die Möglichkeiten genutzt um den Spieß wieder zu unseren Gunsten umzudrehen. Auch mit einem weiteren gehaltenen 7-Meter von Jan und einem Überzahlspiel gelang es uns nicht die ersehnte Wende im Spiel herbeizuführen. Im Gegenteil, wir kassierten sogar noch ein Gegentor, sodass die Kombinierten auf 12:14 enteilen konnten. Nun präsentierten sich die in der Tabelle drei Ränge weiter oben zu findenden Gegner in ihrer stärksten Form. Mit zwei weiteren positiv angeschlossen Angriffen hatten sie sich ihre 4-Tore Führung vom Beginn der zweiten Hälfte wieder zurückerobert und zudem noch einen draufgepackt. Glücklicherweise verlor die HSG dank Tobi nicht den Anschluss und verkürzte auf 17:21, 8-Minuten vor dem Ende. Erneut bekamen wir keinen Zugriff auf den Gegner und mussten wieder einen Treffer hinnehmen, den aber Jan Sch. im direkten Gegenzug wieder zum 18:22 neutralisierte. Unsere Abwehr fokussierte sich nun vermehrt auf die beiden gegnerischen Hauptakteure, dass deren Mitspieler viele Freiräume schaffte. Leider wurden diese auch von denen genutzt, sodass uns die Zeit davon lief. 4,5-Minuten vor dem Abpfiff zogen wir noch einmal die Grüne Karte um in der 1-minütigen Pause zu besprechen, wie wir hier vielleicht noch an eine Punkteteilung kommen könnten. Die Umsetzung der Vorgaben gelang uns anschließend sehr gut, denn mit 3-Treffern infolge stand es plötzlich nur noch 21:23 für die Gäste. Leider reichte uns die verbliebene Zeit nicht mehr aus, um das Ruder doch noch einmal herumzureißen. Mit fast dem Schlusspfiff gelang dem Gegner noch ein Treffer, was für uns eine schmerzliche Niederlage nach großem Kampf bedeutete.

Fazit: Äußerst gefällig war am heutigen Tag unser Wille, diese Begegnung über die weiteste Stecke zu dominieren. Mit einer stabileren Abwehrreihe, wie wir sie bis kurz vor der Halbzeit gezeigt hatten und weniger hadern mit den Schiedsrichterentscheidungen, wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen. Mit Blick auch auf unseren starken Rückhalt brauchen wir uns aber in den  nächsten Begegnungen keinesfalls verstecken und können auf die größtenteils gezeigte Leistung aufbauen. Leider kam es nach Abpfiff noch einmal zu unschönen Szenen, die jeweils für beide Teams noch mit einer Roten Karte geahndet wurden.

Für die HSG spielten: Jan K. (Tor), Alex K., Bastian B., Dominik H. (2), Finn H.,  Jan Sch.(2), Lennox O., Luca W., Max E. (8/3), Max H., Maximilian F.(2), Moritz D., Noel K. und Tobias K. (9).